Skandal Normal?

Bis 30.04.2017
Die große Ausstellung der Kunst-Skandale im OK

Kurator Lorenz Seidel, besser bekannt unter dem Pseudonym eSel und für den gleichnamigen Online-Kalender für Kunst- und Kulturprojekte, präsentiert in dieser Ausstellung eine Chronologie der meist diskutierten Kunst-Skandale in Österreich. Darüber hinaus stellt „Skandal Normal?“ Themen, Hintergründe und Wirkungsweisen öffentlicher Erregung über Kunst zur Diskussion. Neben der Befriedigung voyeuristischer Schaulust verbirgt sich hinter den Debatten über Grenzen und Standards von Moral und Kunst ein Interessensgeflecht von Medienindustrie und Kunstmarkt. In fünf Themenräumen, darunter „Sex Sells“ oder „Viel Lärm um Nitsch“, finden sich 39 Werke, ergänzt durch eine Chronologie von 67 Kunstskandalen seit 1900.

Mit Ruth Beckermann, Paolo Cirio, Marco Evaristti, Valie Export, Wolfgang Flatz, Gelitin, G.R.A.M., Guerrilla Girls, Gerhard Haderer, Ilse Haider, Damien Hirst, Martin Kippenberger, Jakob Lena Knebl, Alessandro Ludovico, Florian Mehnert, Otto Mühl, Hermann Nitsch, ORLAN, Tanja Ostojić, Cesare Pietroiusti, qujOchÖ, Yasmeen Sabri, Stadtwerkstatt Linz, Stelarc, Milica Tomic, Spencer Tunick , ÜBERMORGEN, Julius von Bismarck, Zentrum für Politische Schönheit, Paul Poet, u.a.

Welche Skandale in der Stadt Linz noch für Furore sorgten, kann man übrigens hier nachlesen.

Das OÖ Kulturquartier ist auch Teil der vierten Ausgabe der Veranstaltung „MUSEUM TOTAL“! Vom 23. bis zum 26. Februar 2017 kann man wieder ein umfangreiches Ausstellungsprogramm sowie Sonderveranstaltungen in 9 teilnehmenden Linzer Museumsinstitutionen mit nur einem Ticket besuchen. Nähere Infos gibt es hier zum Nachlesen!

Skandal Normal?
Bis 30.04.2017
OK Offenes Kulturhaus
OK-Platz 1
4020 Linz
www.ok-centrum.at

TEILEN