Redesigning Salzburg

Architekturprojekt "Neue Mitte Lehen"

Salzburg hat nur Barock zu bieten? Irrtum. Die „Neue Mitte Lehen“ ist nur eines von zahlreichen Architekturprojekten der vergangenen Jahre, mit denen die Stadt im 21. Jahrhundert angekommen ist.

Stadtentwicklung ist niemals konfliktfrei. Aber manchmal setzt sich doch die Qualität durch. Die Rahmenbedingungen in Salzburg sind dabei durchaus komplex: In der Mitte das zwischen Mönchsberg und Salzach eingeklemmte, bedeutende, barocke baukulturelle Erbe der Salzburger Altstadt. Und rundherum vielerorts hastig nach dem zweiten Weltkrieg hochgezogene Nachkriegsbauten für die Bevölkerung einer damals von Bomben stark zerstörten Stadt. Trotzdem gibt es auch in der Salzburger Nachkriegsarchitektur eine Reihe von bedeutenden Bauten, die aber bis jetzt noch nicht, wie vom ehemaligen Landeskonservator Ronald Gobiet seit Jahren gefordert, einer umfassenden Bewertung unterzogen wurden.

Früher als in vielen anderen vergleichbaren Städten wurde in Salzburg aber in den 70erJahren ein baukultureller Gestaltungsbeirat mit einem Begutachtungsauftrag für Neuprojekte eingerichtet. Seit seiner Gründung ist er ein beständiger Stachel im Fleisch
der Investoren und der Politik, der sich – je nach aktueller Stadtregierungszusammensetzung über die Jahrzehnte hinweg mal mehr und mal weniger Gehör verschaffen konnte und Investoren und Politiker mit seinen Einwänden in schöner Regelmäßigkeit zu – oft gar nicht so verhaltenem – Zorn treibt. In Abwandlung eines alten österreichischen Bürokratenspruches könnte man aber sagen: Die Politiker kommen und gehen. Die Architektur aber bleibt bestehen.

Und da ist es in den vergangenen Jahren in Salzburg gelungen, trotz wirtschaftlich potenter Pressure-Groups, die oft anderes im Sinn hatten, eine Reihe von auch international beachtenswerten architektonischen Akzenten zu setzen. Zu verdanken ist das einerseits einigen wichtigen Auftraggebern und vor allem der öffentlichen Hand, bei denen mittlerweile sorgfältig vorbereitete und abgewickelte Architekturwettbewerbe auch eine entsprechende Architekturqualität sicherstellen. Hervorzuheben ist da beispielsweise die Bundesimmobiliengesellschaft, deren vom Architekturbüro Storch, Ehlers und Partner gestalteter UNIPARK einen wichtigen Nukleus für die weitere Entwicklung des Salzburger Stadtteiles Nonntal bildet.

Unipark Nonntal

Von der Trägerschaft deutlich komplexer gestaltete sich die Entwicklung des gleich an die Salzburger Altstadt angrenzenden Areals „Neue Mitte Lehen“, das in einer Art Private Public Partnership von privaten Bauträgern, gemeinnützigen Genossenschaften und der Stadt gemeinsam entwickelt wurde. Als ausführende Architekten zeichnet das Salzburger Architekturbüro HALLE 1 für dieses Projekt verantwortlich. Herzstück ist die neue Stadt:Bibliothek mit ihrer markanten Panoramabar.

Der redaktionell umfassend aufbereitete Online-Architekturführer archtourstadt-salzburg.at bietet dazu eine gute Navigationshilfe, um die zahlreichen architektonisch beachtenswerten Neubauten in Salzburg aber auch das baukulturelle Erbe der Stadt kompetent begleitet auf eigene Faust zu erforschen.

INFO: 

Online-Architekturführer Salzburg
Projekt der Initiative Architektur in Kooperation mit der Stadt Salzburg  
www.archtour-stadt-salzburg.at
www.initiativearchitektur.at 

TEILEN