Oscarreif: Kurzfilmhotspot Wien

Filmstill "Alles wird gut" von Patrick Vollrath

Kein Grund um Tränen zu vergießen: Wien wurde vom Kurzfilmvirus infiziert.

Als Patrick Vollrath im Jahr 2014 gemeinsam mit Hansjürgen Schmölzer für die ORF Kulturmontag Rubrik CREATIVE AUSTRIA unter dem Titel „Die Oscarmacher“ einen Film über die Ausbildung an der Wiener Filmakademie gestaltet hat, konnte er nicht ahnen, wie schnell dieser Titel zu einer self-fulfilling-prophecy für ihn selbst werden würde. Mit seinem als Abschlussfilm an der Wiener Filmakademie produzierten Kurzfilm „Alles wird gut“ hat er inzwischen 18 internationale Preise abgeräumt. Die Bronzemedaille beim Studentenoscar inklusive. Und als Krönung eine Oscarnominierung noch dazu.

Wien entwickelt sich in jüngster Zeit insgesamt zu einem internationalen KurzfilmHotspot. Denn im Jahr 2016 ist auch das Kurzfilmfestival „VIS Vienna Independent Shorts“ (www.viennashorts.com) in die exklusive Liga der „Academy Qualifying Festivals“ aufgestiegen, deren Preisgewinner sich automatisch für die Oscars qualifizieren. Eine große Anerkennung für die Arbeit des Festivalteams rund um Daniel Ebner.

Patrick Vollrath sieht im Kurzfilmformat viele Vorteile für junge Filmemacher: „Der Kurzfilm ist ein Format, das dich einfach ausprobieren lässt. Man kann einen gewissen Stil ausprobieren. Und dann ist die Sache abgeschlossen. Und du kannst – und das ist auch ganz wichtig – auch einmal scheitern, mit dem was du machst. Als Filmstudent hast du eigentlich auch gar keine andere Möglichkeit als Kurzfilme zu machen. Aus finanziellen, logistischen und Zeitgründen.“ Das schärft aber auch den Blick für das Wesentliche. „Das heißt, dass du den Zuschauer schneller auf deine Seite ziehen und den Konflikt klar ausarbeiten musst, um den es geht.“

Opening des Vienna Independent Shorts Filmfestival

Der Aufschwung des ansonsten meist stiefmütterlich behandelten Kurzfilmgenres in Wien ist auch auf eine glückliche Konstellation unterschiedlicher Akteure vor Ort zurückzuführen. Die Wiener Filmakademie ist ein wesentlicher Motor. Sie bietet den Studierenden ideale Rahmenbedingungen, um im Laufe des Studiums mehrere Filme zu realisieren. Sie unterstützt sie aber auch, genauso wie die Austrian Film Commission, aktiv, ihre Filme bei internationalen Festivals zu präsentieren. Neben den „Vienna Independent Shorts“ geben noch weitere Festivals, wie die video&filmtage (www.videoundfilmtage.at) oder das Animationsfilmfestival Tricky Women (www.trickywomen.at) dem kurzen Film eine Bühne.

Und die Auslandskulturabteilung des Außenministeriums präsentiert jedes Jahr die Österreichische Kurzfilmschau mit den für den Österreichischen Kurzfilmpreis nominierten Filmen weltweit.

INFO:

Österreichische Kurzfilmschau
Ein Projekt des Österreichischen Außenministeriums & der Akademie des
Österreichischen Films 

Tricky Women Filmrolle
Eine Kooperation des Österreichischen Außenministeriums & des Tricky Women
Festivals als weltweite Tour

www.bmeia.gv.at
TEILEN