Von (Nicht-)Orten und zufälligen Begegnungen

Elisa Andessner: Inszenierung des eigenen Körpers im Raum

In dieser Gruppenausstellung werden Möglichkeiten aufgezeigt, subversive Strategien für die Raumaneignung zu entwickeln. Die gezeigten Arbeiten konzentrieren sich auf ökonomische und räumliche Aspekte, die in Zusammenhang mit körperlichen und sprachlichen gestellt werden. Darüber schwebt die Frage wie sich das Soziale im Raum manifestieren kann. Zu sehen sind unter anderem Arbeiten der österreichischen Künstlerinnen und Künstler Elisa Andessner, Sandra Kosel, Florian Sorgo oder Stefan Wirnsperger.

13.05. – 24.06.2017
www.galerie5020.at

TEILEN