CREATIVE AUSTRIANS – Vordenker_innen für die Gesellschaft von morgen.

CREATIVE AUSTRIANS

Vordenker_innen für die Gesellschaft von morgen.

Das neue Förderprogramm der Österreichischen Auslandskultur gibt Kreativen im Übergangsbereich zwischen Kunst, Kultur und gesellschaftspolitisch relevanter Kreativarbeit eine internationale Bühne.

So eine Anfrage bekommt man nicht alle Tage.

Nachdem CREATIVE AUSTRIA bereits seit etlichen Jahren hervorragend mit der Auslandskulturabteilung des Österreichischen Außenministeriums zusammenarbeitet, die unter anderem dafür sorgt, dass das CRAETIVE AUSTRIA Magazin in 100 Ländern weltweit verbreitet wird, haben die kreativen Köpfe der Abteilung, Teresa Indjein und Peter Mikl,  bei uns angefragt, ob wir Lust hätten, an der Entwicklung eines neuen Förderprogrammes der Österreichischen Auslandskultur mitzuarbeiten. Es sollte junge österreichische Kreative, die in den Übergangsbereichen zwischen Kunst, Kultur und gesellschaftspolitisch relevanter Kreativarbeit tätig sind, in den Mittelpunkt stellen.

Natürlich hatten wir Lust!

Die zentrale Frage, die bei der Entwicklung dieses Programmes berücksichtigt werden sollte war, welche Bedeutung und welchen gesellschaftlichen Nutzen Kreative mit ihren Arbeiten auch jenseits der allfälligen ökonomischen Verwertbarkeit ihrer Ideen erzeugen können. Denn darauf wird Kreativarbeit ja häufig eindimensional reduziert.

Nach einer umfassenden Personenrecherche bei kompetitiven Kultur- und Wissenschaftsförderprogrammen, wurde eine Liste von mehreren hundert für das Programm in Frage kommenden Namen zusammengetragen, aus der von einer Jury 18 für die erste Periode des Förderprogrammes ausgewählt wurden.

Gesucht wurden kreative Köpfe, die mit ihren Arbeiten und Konzepten virulente Themen von gesellschaftspolitischer Bedeutung nicht nur erkennen, sondern gleichzeitig auch mögliche Wege in die Zukunft weisen und praktische Lösungen anbieten, die im Weltmaßstab genauso Anwendung finden können wie im ganz kleinräumig kommunalen Bereich.

Die Themenbandbreite ist enorm: Lassen sich Hungersnöte zeitlich und geografisch präzise voraussagen? Kann man Blinden die Nutzung von Tablet-PCs ermöglichen? Lässt sich ein erheblicher Teil der jährlich weltweit durch Schädlinge vernichteten Maisernte durch biologische Maßnahmen retten? Sind intakte Trinkwasserversorgungssysteme in Metropolen der Dritten Welt keine Utopie? Ist Lebensmittelhandel ohne Verpackungsmüll möglich? Haben wir Zugriff auf unser eigenes Abbild, das Überwachungssysteme Tag für Tag von uns erzeugen? Auf Fragen wie diese haben österreichische Kreative Antworten und praktische Lösungen entwickelt.

Das Programm CREATIVE AUSTRIANS beschäftigt sich aber nicht nur mit praktischen Problemlösungen im Einzelnen. Ihm wurde auch ein theoretischer Analyseteil gegenübergestellt, in dem profilierte Autoren aus kulturtheoretischer, philosophischer, soziologischer und wirtschaftstheoretischer Perspektive den Fragen des Einflusses vorherrschender Paradigmen auf die konstruktive Entfaltung von Kreativität für unsere Gesellschaft nachgehen.

Das Programm CREATIVE AUSTRIANS liegt nun einerseits in Form eines Buches vor, das Interessierte bei der Auslandskulturabteilung des Außenministeriums anfordern können. Und es wird andererseits im weltweiten Netzwerk der Österreichischen Auslandskultur in verschiedensten Veranstaltungsformaten präsentiert werden.

Alle Diskursbeiträge und Portraits aus der Publikation sind auch auf dieser Homepage im Channel „CREATIVE AUSTRIANS“ zu finden.

TEILEN