„Ruth Beckermann – Film Retrospektive“ / Kulturforum Berlin

Filmstill aus "Waldheims Walzer"

19. – 30.04. 2018. Elf ausgewählte Dokumentarfilme aus dem Oeuvre Ruth Beckermanns.

Ruth Beckermann steht für ein der Realität zugewandtes, politisches Kino. Die Nazi-Zeit, Antisemitismus, Fremdenhass und Migration sind Themen in all ihren Arbeiten. Seit 40 Jahren macht sie auf Grundlage genauer Beobachtungen mit Österreich, dem Judentum, Fragen nach individueller Herkunft und kollektiver Identität sowie deren Brüchen und Ambivalenzen Dokumentarfilme.

Der Film “American Passages” (2011) beginnt seine Reise in New York und endet am Roulettetisch in Las Vegas. Ein vielstimmiges Porträt der USA aus der Perspektive einer Europäerin.

Für ihr aktuelles Werk “Waldheims Walzer” wurde sie jüngst mit dem Dokumentarfilmpreis der Berlinale ausgezeichnet. In dem Kompilationsfilm, mit subjektiv-analytische Kommentar von Ruth Beckermann, geht es um den ehemaligen UN-Generalsekretär Kurt Waldheim, der 1986 für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten kandidierte. Dabei kam die Affäre um seine verleugnete NS-Vergangenheit ins Rollen. Mittels internationalem TV-Archivmaterial rekonstruiert Beckermann den Verlauf.

Das Österreichische Kulturforum Berlin präsentiert in Kooperation mit dem Kino Arsenal elf ausgewählte Filme aus dem Zeitraum von 1983 – 2018.

Ruth Beckermann
Film Retrospektive
Kino Arsenal
Potsdamer Straße 2
10785 Berlin
www.kulturforumberlin.at
www.arsenal-berlin.de

TEILEN