“DonauArt” / Linz

Jessica Dimmock auf den Spuren von Inge Morath in der Landesgalerie Linz.

24.05. – 14.10.2018; Linz.
“Alles fliesst! DonauArt in Linz.

Die Donau prägt das Lebensgefühl von Linz. Die großen Freiräume im Donaupark und am linken Donauufer im Stadtteil Urfahr sind Kultur- und Erholungsraum zugleich. Gleichzeitig war die Donau für Linz immer auch Verbindungsachse zu den Ländern und Kulturen des Donauraumes und hat so die wirtschaftliche und kulturelle Entwicklung von Linz entscheidend beeinflusst. Das großangelegte Kulturprojekt „DonauArt“ untersucht die kulturellen Wechselwirkungen und Einflüsse, die der 2.800 Kilometer lange Fluss auf Linz und den geografischen und kulturellen Raum, den die Donau verbindet, hat.
Ein generationenüberspannendes Bild des Donauraumes entwirft das Ausstellungsprojekt „Donaureise“ in der Landesgalerie Linz, für das sich acht junge Fotografinnen auf die Spuren der österreichischen Fotografin Inge Morath (1923 – 2002) begaben, die den Donauraum in ihren zahlreichen Reisen dokumentiert hat.

Auf dem Salonschiff „Fräulein Florentine“ zeigt Rainer Prohaska seinen Film „Boring River“, den er auf einem eigens für dieses Filmprojekt konstruierten Schiff gedreht hat und der das Leben der Menschen entlang des Flusses dokumentiert.

Das Ars Electronica Center thematisiert das Fließen des Flusses mit zwei Medienprojekten: BLUE ist eine Installation, die in Echtzeit Fließgeschwindigkeit, Wellenbildung und Wasserspiegel der Donau visualisiert. Und die Installation FLOW von Poyraz Yildirim lässt tausende kleine Pfeile über den Boden des Ars Electronica Deep Space „fließen“, deren Strömungsverhalten durch die Besucher, die den Raum betreten, verändert wird.
Im Lentos Kunstmuseum wird das Projekt „Bodies of Work“ der Linzer Film- und Medienkünstlerin Katharina Gruzei gezeigt, die den Bau eines Containerschiffes über mehrere Monate hinweg dokumentiert hat.

Die bildende Künstlerin und Gewässerökologin Christina Gruber zeigt in der Linzer „kulturtankstelle“ ihr Projekt „Be Water My Friend“, das die Beziehung zwischen Mensch und Fluss untersucht.

Eine Traumreise in die bedrohlichen Dimensionen des Wassers unternimmt die Ausstellung „Gegen den Strom – Alfred Kubin und das Element Wasser“ in der Linzer Landesgalerie. In zahlreichen Werken Kubins spielt das Wasser eine zentrale Rolle. Dabei setzt er sich oft mit den Urängsten der Menschen vor der apokalyptischen Gewalt dieses Elementes auseinander und erzeugt Bilderwelten, in denen Schlangen, Seegespenster und Nixen einen Spannungsbogen zwischen Erotik und Gefahr aufbauen.

DonauArt
Mai – Oktober 2018
Donaureise: Auf den Spuren der Inge Morath
24.05. – 02.09.2018
Roman Signer „Grüne Linie“
24.05. – 02.09.2018

Gegen den Strom – Alfred Kubin und das Element Wasser
24.05. – 16.09.2018
Landesgalerie Linz
www.landesmuseum.at

Höhenrausch „Das andere Ufer“
24.05. – 14.10.2018
OÖ Kulturquatier
www.hoehenrausch.at

Joachim Eckl „Schöpfungsbüro“
01.08 – 07.08.2018
Schöpfungs-Büro / Kapelle
www.heimart.at

Georg Nussbaumer „Die Sprache des Himmels“
Mariendom
www.dioezese-linz.at/mariendom

Rainer Prohaska „Boring River Screening & Talk“
Fräulein Florentine, Donauschiff
12.09.2018

Blue
Ab Mitte Juni bis Oktober
2.800 Kilometer – zehn Länder – ein Fluss
Bis Oktober
Flow
Im Rahmen von Deep Space 8K
Ars Electronica Center
www.aec.at

Donaukultur-Konferenz „World Heritage“ 2nd Transnational Project
Landesgalerie / Ars Electronica Center / Kunstuniversität Linz

Katharina Gruzei „Bodies of Work“
15.06. – 19.08.2018
Baywatch – episode 1
14. – 19.06.2018
Symposium: space&design strategies
18.06.2018
LENTOS Kunstmuseum Linz
www.lentos.at

Christina Gruber „Be Water My Friend“
11. – 16.09.2018
Round Table River Talks & Lecture Performance
12.09.2018
Baywatch – episode 2
03. – 14.10.2018
Stadtspeicher
03.-14-10.2018
kulturtankstelle
www.kulturtankstelle.at

TEILEN