“Mischa Reska: Im Fluss” / Galerie Zwergelgarten Salzburg

14.6. – 10.8.2018; Salzburg.
Die Verschränkung von Stadtkultur mit dem Naturfluss – eine Utopie?

Im Pavillon im Zwergelgarten hat Mischa Reska den idealen Ausstellungsraum für ihre Malerei-Serie Im Fluss gefunden. In der Ausstellung befasst sich Mischa Reska mit vom Menschen hervorgerufenen Naturkatastrophen. Die Künstlerin will zum Nachdenken über Schnittstellen zwischen Natur und Stadt und städtebauliche Überlegungen anregen. Die Themen Veränderung, Fließen und Wasser tauchen immer wieder in ihren Arbeiten auf. Es geht ihr um Naturereignisse wie Überschwemmungen oder globale Erwärmung, die für den Menschen Katastrophen darstellen und die durch menschliche Maßnahmen ausgelöst wurden.

Gegenwart und Zukunft, Gebautes und Zerstörung, Dichte und Leere werden malerisch umgesetzt. Ausgehend von analogen Fotofilmstreifen die Mischa Reska bei ihren Erkundungsstreifzügen aufgenommen hat, sind Bilderserien von jeweils sechs zueinander gehörenden Malereien entstanden.

Das Atomunglück in Fukushima war der Ansatzpunkt ihrer jüngsten Arbeiten. Wunderschöne menschenleere Landschaften, in denen die Infrastruktur zwar noch vorhanden ist, die von Menschen aber unbewohnbar gemacht wurden.

Im Fluss
14.6. – 10.8.2018
Stadtgalerie Zwergelgartenpavillon
Zwergelgartenpavillon im Mirabellgarten
5024 Salzburg
www.stadt-salzburg.at/mischa reska

 

TEILEN