“Zoe Leonard” Kunsthaus Bregenz, Vorarlberg

19.10.2019 – 06.01.2020, Vorarlberg
Die in New York lebende Künstlerin Zoe Leonard verbindet in ihrer Arbeit Fotografie, Plastik und Installation miteinander. Seit drei Jahren dokumentiert sie den Rio Grande.

In ihrer künstlerischen Praxis setzt Leonard auf Wiederholung, Perspektivenwechsel und eine Vielzahl von Druckverfahren, mit der sie die Darstellungs- und Ausstellungspolitik untersucht. Die Ausstellung zeigt, in Kooperation mit dem Mudam – Musèe d’Art Moderne Grand-Duc Jean, Luxemburg, erstmals Leonards jüngste Werkgruppe. Seit drei Jahren dokumentiert die Künstlerin den Abschnitt des Stroms Rio Grande, der die Grenze zwischen den USA und Mexiko bildet. Sie unterzieht den Strom genauerer Betrachtung “um die vielfältigen und vielschichtigen Zwänge in den Blick zu bekommen, unter denen diese dünne Linie fließenden Wassers steht; die vorliegende Arbeit ist eine Art und Weise, sich über die umfassendere gesellschaftliche und politische Landschaft Gedanken zu machen”, so die Leonard zur Bedeutung des Flusses.

Zu den jüngsten Einzelausstellungen der 1961 in Liberty, New York, geborenen Künstlerin zählen die Retrospektive Survey am Witney Museum of American Art, New York (2018) und am MOCA, Museum of Contemporary Art, Los Angeles (2018). Leonard lebt und arbeitet in New York.

Kunsthaus Bregenz
19.10.2019 – 06.01.2020
Karl-Tizian-Platz
6900 Bregenz
www.kunsthaus-bregenz.at

TEILEN