“Christine S. Prantauer” / Galerie allerArt Bludenz

Christine S. Prantauer, Nothing beside2, Digitalmontage, Print, 2017 © ch.s.prantauer

15.11.2019 – 28.12.2019; Vorarlberg.
Globalisierungskritik und künstlerische Äußerungen dazu.

Prantauers Arbeiten für die aktuelle Ausstellung behandeln die Themen Globalisierung und Kapitalismus sowie verschiedene Formen des Widerstandes dagegen. Architektonische Beispiele internationaler Finanzzentren werden mit Ausschnitten der Weltlandkarte kombiniert. Die financial districts mit ihren gläsernen Fassaden, ihren Türmen und ihrer technophilen Ästhetik spiegeln sich in Ländern und Kontinenten, überlagern, besetzen und durchdringen sie. Die Repräsentationsbauten des Finanzkapitals demonstrieren in ihrer weltweiten Gleichförmigkeit dessen globalen Machtanspruch.

Dem gegenüber stehen Bilder von Demonstrationen, Protesten und Streiks gegen die Auswirkungen eines globalisierten Wirtschaftssystems in unterschiedlichen Staaten.

In digitaler Montage als künstlerische Technik – ein für Prantauers Arbeit typisches Verfahren – werden Bildmotive in einen neuen Kontext gesetzt, um gesellschaftspolitische Fragen zu thematisieren.

15.11.2019 – 28.12.2019
Galerie allerArt
Raiffeisenplatz 1
6700 Bludenz
www.allerart-bludenz.at

TEILEN