“Stand Ort Wechsel – Häuser im Wandel” / Traklhaus Salzburg

Andrew Phelps, ohne Titel, aus "Taxbauernhaus Bischofshofen", 2018, Archival Pigment Print, 60 x 80 cm

21.9. – 10.11.2018; Salzburg.
Die Zeit mahlt und formt aus allem Neuen Altes und hinterlässt dabei Spuren, die uns einen neuen Blick ermöglichen.

Die Ausstellung “Stand Ort Wechsel – Häuser im Wandel” im Traklhaus Salzburg zeigt an Hand einer Fotoserie künstlerische Blicke auf historische Gebäude. Diese Zeitreise entstand in Kooperation mit dem Salzburger Freilichtmuseum, wo gleichzeitig Interventionen dieser fünf Künstler und Künstlerinnen zu sehen sind.

Die KünstlerInnen haben je eines der Häuser des Freilichtmuseums, die aus den fünf Salzburger Bezirken stammen, als Inspiration gewählt. Auf unterschiedliche Weise näherten sie sich der Herkunft, des Standortes, der früheren Besitzer und ihrer Nachfahren.

Von der Zeitkapsel zu 60 Mühlen

Elisabeth Wörndl, ohne Titel (Wörndl-Auszughaus), 2018, Farbabzug auf Barytpapier,
30 x 45 cm

Gertrud Fischbacher widmete sich dem Sagenumwobenen „Troadkasten” aus dem Tennengau.

Reinhart Mlineritsch hat sich des mehrere hundert Jahre alten Krallerhofs im Pinzgau angenommen. An dessen Ursprungsort fand er einen gleich alten “Nachbarn”, den sich jetzt noch in Verwendung findenden Kollinghof.

Andrew Phelps hingegen hat einen anderen Zugang zum Taxbauernhaus erprobt. Mit Fotografien wollte er eine Art Zeitkapsel erschaffen, denn heutige, alltägliche, unauffällige Fotos werden vielleicht in Zukunft, alleine durch die Tatsache, dass sie erhalten geblieben sind, als Wertvoll erachtet. Er zeigt mitunter 5 Generationen, die alle mit dem selben Vornamen getauft wurden und heute noch für das Gebäude verantwortlich sind.

Im Museum fand sich eine Mühle des Zederhaustals im Lungau, der sich Rudolf Strobl annahm. Ausgehend von dieser machte sich Rudolf Strobl auf die Suche nach den restlichen. 60 sollen es an der Zahl gewesen sein, 11 davon sind zwar noch bis heute erhalten. Davon haben aber einige ein eigenartiges Schicksal der Zweckentfremdung erlebt.

Elisabeth Wörndl widmete sich dem Wörndl-Austraghaus. Sie ahnte eine Verwebung mit ihrer eigenen Familiengeschichten und stoß dabei aber auf ganz andere Geschichten.

Stand Ort Wechsel – Häuser im Wandel
21.9. – 10.11.2018
Traklhaus
Waagplatz 1a
5020 Salzburg
www.salzburg.gv.at

 

TEILEN