“Christian Kosmas Mayer. Aeviternity” / mumok Wien

23.02.2019 – 16.06.2019; Wien.
Aus dem Versteinerung erwachen, oder doch noch einmal neu entdeckt werden. Christian Kosmas Mayer zeigt seinen Zugang zum Wiederentdecken.

Bei dieser Ausstellung der medienübergreifenden und installativen Arbeiten des Künstlers beschäftigt er sich mit der Wandlungsfähigkeit der Dinge im Laufe der Zeit, wie auch mit der Brüchigkeit unserer Vorstellungen von dieser Welt. Seine Arbeiten basieren auf historischen und zeitgeschichtlichen Recherchen.

Als lebendigen Teil im Rahmen seiner Ausstellung hat Mayer eine Pflanze aus der Eiszeit integriert und eröffnet dafür den Raum der Darstellung möglicher ungeahnter Veränderungen die unter Anderem aufgrund unserer Klimaveränderung auf uns zukommen könnten. Und selbst im Versteinerten findet Mayer einen transformatorischen Prozess, der einerseits den Weg des Vergessens beschreibt, aber auch auf Künftiges vorbereitet und Wiederentdeckung ermöglicht.

Die in der Ausstellung versammelten Objekte und Bilder sind dabei Zeugen eines in Erstarrung verharrenden Zeitflusses, in dem sich die meist schematisch voneinander abgetrennten Vorstellungen von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, von Vorher und Nachher, von Leben und Tod verflüssigen. Dass wir dabei sind, Grenzen auszutesten, die früher nur imaginiert werden konnten, erweist sich nicht nur als Zeichen des Fortschritts, der Verbesserung und der Vergewisserung, sondern ebenso als Potenzial für neue Brüche und Ungewissheiten.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog in Deutsch und Englisch mit einem Vorwort von Karola Kraus und Rainer Fuchs sowie Essays von Jenni Nachtigall und Daniel Muzyzcuk. Kuratiert von Rainer Fuchs

Christian Kosmas Mayer. Aeviternity
23.02.2018 – 08.09.2019
Museumsplatz 1
1070 Wien
www.mumok.at

 

TEILEN