“Cafe Hansi” / mumok, Wien

bis 26.12.2019; Wien
Jeden letzten Donnerstag im Monat öffnet das Cafe Hansi von Hans Schabus seine Türen im mumok und lädt zum Verweilen ein.

Fernab des Museums, aber trotzdem mittendrin, steht ein kleines Raumkunstwerk, das die BesucherInnen einlädt das Museum zu verlassen und an der Theke zu verweilen.

Der zeitgenössiche Künstler Hans Schabus hat hier eine Welt mit Tresen, Anrichteraum und Toilette erschaffen. Von Außen ironisch verspielt und hölzern umrahmt, von Innen perfekt gestylt und verspiegelt. Der Kontrast des Café Hansi zum Museum setzt sich in dem von äußerer Erscheinung und Innenleben fort. Über der Eingangstür und an den Außenwänden stellt Schabus eine in über mehr als 15 Jahren zusammengetragene Sammlung an Objekten zur Schau: Von Spielfiguren und Schallplatten bis hin zu Pendeluhr, Kanarienvogel, Trinkbecher oder Hansaplastrolle. Eines haben alle Objekete gemeinsam: sie beinhalten den Namen Hans. So spielt der Künstler mit dem Allerweltsnamen seiner Generation.

Der verspiegelte Barraum des Cafe Hansi.

Das Cafe Hansi ist Bar und Kunstwerk zugleich. Seine verspiegelten Wände erweitern den Raum und konfrontieren die BesucherInnen mit der eigenen Wahrnehmung als Teil eines Kunstwerkes, das mit dem alltäglichen Leben verknüpft ist. Selbst der Kellner unterliegt Anweisungen des Künstlers. Hans Schabus schafft eine Installation, die Normalität und Inszenierung verschmelzen lässt.

Café Hansi
jeden letzten Donnerstag im Monat, bis 26.12.2019
Museumsplatz 1
1070 Wien
www.mumok/cafe-hansi

TEILEN