“Gottfried Salzmann – Wellen, sehr vage” / Österreichisches Kulturforum, Paris

© Gottfried Salzmann

16.05.2019 – 15.06.2019; Paris
Die Poesie der Normandie im Wechselspiel mit Licht und Wellen.

Der in Saalfelden geborene Künstler Gottfried Salzmann zählt heute zu den bedeutendsten Aquarellisten seiner Zeit.
In seiner Ausstellung in der Arcturus-Galerie in Paris, wo er seit vielen Jahren lebt, führt der Künstler in die Küstenlandschaften der Normandie mit ihren subtilen Schwingungen und den Ausdehnungen des Lichts in den Wellen.

Salzmann hat sich als einer der ersten Aquarellisten nach 1945 mit verschiedensten Kunstrichtungen der modernen und zeitgenössischen Kunst befasst. Er sucht nach Interaktionen mit Zeichnung, Gravur, Fotografie, Acryl und Ölmalerei. In seinen Werken bringt er die Poesie der Städte und Landschaften zum Vorschein, malt und verwandelt diese.
Der Künstler hat bereits in zahlreichen internationalen Galerien in Europa, Japan und den Vereinigten Staaten ausgestellt. Die Albertina verfügt über eine eigene Sammlung seiner Aquarelle.

Eine Ausstellung des Österreichischen Kulturforum Paris.

Gottfried Salzmann – Wellen, sehr vage
16.05.2019 – 15.06.2019
Galerie Arcturus
65 Rue de Seine
75006 Paris, Frankreich
galeriearcturus.com

 

TEILEN