“Viennale – Internationales Filmfestival” / Wien 2019

"Die Hälfte des Honigs den Bienen": HONEYLAND von Ljubomir Stefanov und Tamara Kotevsk begleitet die Wildbienenimkerin Hatidse in ein mazedonisches Bergdorf.

24.10.2019 – 06.11.2019; Wien.
Kino, das Sinne und Augen öffnet: Die Viennale präsentiert eine filmische Entdeckungsreise durch das Kino der Welt.

Bei Österreichs größtem internationalen Filmfestival steht jedes Element in Dialog mit dem anderen: Die Viennale erforscht unkonventionelle Intentionen und vereint sowohl etablierte als auch vielversprechende neue Autorinnen und Autoren und Filme aus verschiedenen ökonomischen Kontexten. Die künstlerische Direktorin Eva Sangiorgi zeigt in ihrem Programm eine Auswahl neuer filmischer Arbeiten aus allen Ländern, nationale und internationale Premieren, durchwegs Beispiele einer lebendigen Kinematographie von ästhetischem Eigensinn und politischer Aktualität.

Die zeitgenössischen Arbeiten reichen von den Gewinnern der europäischen Festivals, wie SYNONYMES von Nadav Lapid und VITALINA VARELA von Pedro Costa, über Filme, die im Herbst in Toronto und San Sebastian erstaufgeführt werden, wie ASÍ HABLÓ EL CAMBISTA von Federico Veiroj und VENDRÁ LA MUERTE Y TENDRÁ TUS OJOS von José Luis Torres Leiva bis hin zu grenzüberschreitenden Filmen, die sich andere und verschiedenartige Kinowelten eröffnen, wie SERPENTÁRIO von Carlos Conceição, eine filmische Ich-Erzählung aus Angola; LA MISÉRICORDE DE LA JUNGLE des ruandischen Regisseurs Joël Karekezi; HONEYLAND von Tamara Kotevska und Ljubomir Stefanov, der in Mazedonien spielt; und AND THEN WE DANCED des Georgiers Levan Akin.

300 Filme. 14 Tage. 5 Kinos.

Ausgezeichnet auf der Berlinale: ICH WAR ZUHAUSE, ABER von der österreichischen Filmemacherin Angela Schanelec.

Die Kollaboration RETROSPEKTIVE von Viennale und dem Filmmuseum ist unter dem Titel “O Partigiano! Pan-European Partisan Film” dem Genre des Partisan Films gewidmet, das nach dem Zweiten Weltkrieg als Resultat geopolitischer Spannungen jahrelang die nationale Kinoproduktion bestimmter Länder repräsentierte. Die Programmreihe der MONOGRAFIEN feiern Regisseurinnen und Regisseure mit einer ausführlichen Erkundung ihres kreativen Schaffens, wie jenes Angela Schanelec, Pierre Creton, Ala Eddine Slim oder Sílvia Das Fadas. Die HISTOGRAFIEN schreiben die Geschichten und Geschichte des Kinos mittels des Kinos selbst.

Der österreichische Films ist unter anderen durch LITTLE JOE von Jessica Hausner, DIE DOHNAL von Sabine Derflinger, DIESER FILM IST EIN GESCHENK von Anja Salomonowitz, SPACE DOGS von Elsa Kremser und Levin Peter vertreten.

Neben zeitgenössischem Kino, das auf Genregrenzen verzichtet, sind Diskussionen, Ausstellungen und Konzerte ebenso Teil des Programms wie Feste und Musikevents.

Viennale 2019 – Vienna International Film Festival
24.10. – 06.11.2019
various locations
www.viennale.at

TEILEN