“EXTR-Activism” / Kunsthalle Exnergasse, Wien

(c) Fruit Junkie, Jacque Njeri

> Museum derzeit geschlossen <
26.03.2020 – 09.05.2020, Wien.
„EXTR-Activism“ Entkolonialisierung des Weltraumbergbaus in der Kunsthalle Exnergasse.

Rohstoff-Export und Raubbau im Weltraum: Kuratiert von Saskia Vermeylen, präsentiert die Ausstellung „EXTR-Activism“ künstlerische und aktivistische Positionen, die sich kritisch mit dem gegenwärtigen kommerziellen Wettlauf um die extraktivistische Ausbeutung im Weltraum auseinandersetzen.

Die Ausstellung ist als raumgreifende Performance angelegt, durch die sich die Besucherin wie an Bord eines pan-afrikanischen Raumschiffs bewegt. In „EXTR-Activism“ werden „Afronaut_Innen“ mit der Mission ins All geschickt, dem Kolonialismus und Extraktivismus auf Mond und Mars ein Ende zu bereiten.

Wissend um die Zerstörung an Mensch und Umwelt, die mit terrestrischem Rohstoffabbau einhergeht, haben die Afronaut_innen nun die Möglichkeit, die Zukunft neu zu gestalten. 

Zu sehen sind u. a. Arbeiten Nuotama Bodomo, Guy Buttery, Michelle Clarke, Craig Jones, Dylan McGarry, Saskia Vermeylen, Sean McMahon, Stefan Tiron, Pippa Goldschmidt, u.v.m.

„EXTR-Activism“

26.03. – 09.05.2020
Kunsthalle Exnergasse
Währinger Straße 59
www.wuk.at

TEILEN