“22. Philosophicum Lech” / Lech am Arlberg 2018

Erträgliche Vorträge über das Unerträgliche.

19.09. – 23.09.2018; Lech am Arlberg.
Die Hölle, das sind die anderen. Kulturen des Unerträglichen.

Seit Jean-Paul Sartres existentialistischer Deutung der Hölle ist klar: Es sind die Menschen selbst, die sich ihr eigenes und das Leben der anderen zur Hölle machen. 

Beim diesjährigen Philosophicum Lech dreht sich alles um „Die Hölle – Kulturen des Unerträglichen“, von der infernalen Kreativität Dantes bis Thomas Mann, von der Familienhölle, den Tücken der Blutsbande über den Himmel des Rauschens hin zur Hölle der Armut. Philosophen, Kultur- und Sozialwissenschaftler sowie Vertreter benachbarter Disziplinen sprechen über die Hölle in ihrer weltlichen und religiösen Dimension. Im Anschluss an Lectures diskutieren und hinterfragen die Vortragende mit der Fachwelt und dem interessierten Publikum. Wie wurde ein überholtes theologisches Konzept Inbegriff unerträglicher menschlicher Zustände? Welche Auswirkungen hat der Begriff Hölle auf gegenwärtige Kulturen und deren Handeln? Die kulturell unterschiedlichen Zugänge, das Unerträgliche zu erklären werden erforscht.

Im Rahmen des Philosophicums wird auch wieder der mit 25.000€ dotierte Tractatus-Preis für philosophische Essayistik verliehen.

Philosophicum Lech 2018
19.09. – 23.09.2018
Neue Kirche
6764 Lech am Arlberg
www.philosophicum.com

TEILEN