“Sonntagsmatinee ‘Alfred Seiland. Imperium Romanum'” / Landesgalerie Linz 2018

Curia, „Rome“, Filmset, Cinecittà-Studios, Rom, Italien, 2006

26.08.2018; Linz.
Ein zeitgenössischer Blick ins römische Reich mit Fotografien auf Alu Dibond.

Frühstück in festlichem Ambiente, „Transkriptionen“, das Konzert von Gerhard Hofer und Dino Sequin sowie ein zeitgenössischer Blick ins Römische Reich durch großformatige Kunstwerke des Fotografen Alfred Seiland stehen auf der Zutatenliste der Sonntagsmatinee der Landesgalerie Linz.

Kuratiert von Gabriele Hofer-Hagenauer sind 130 Werke des international renommierten steirischen Künstlers Alfred Seiland in der Ausstellung Imperium Romanum, zu sehen. Trägermaterial für die dokumentarisch erarbeiteten Farbfotografien ist Alu Dibond.

Jupiter Tempel, Syrien

Die Stätten des vergangenen Reiches und deren Wirkungen in der Gegenwart beleuchtet Seiland mit einem subtilen unprätentiösen Blick und hinterfragt dabei den aktuellen Umgang mit ihnen: Spannungsfelder zwischen historischem Kapital und zeitgenössischer Vermarktung, musealer Pflege und touristischer Abnützung, Erhaltung und Zerstörungen des antiken Erbes. Seine präzise austarierten Bildkompositionen vermitteln kein erhabenes Bild des Altertums. Sie vermitteln Brüche der Antikenrezeption, die mitunter ironische, skurrile, absurde Momente in sich tragen.

Während der Sommermonate finden in der Landesgalerie thematisch spannende Führungen zur Ausstellung statt, ein Museumsbesuch lohnt sich immer.

Alfred Seiland. Imperium Romanum
26.08.2018 | 09.30 | Sonntagsmatinee
15.03. – 26.08.2018 | Ausstellungsdauer
Landesgalerie Linz
Museumstraße 14
4010 Linz
www.landesmuseum.at

 

TEILEN