“Reinhold Luger. Grafische Provokation” / vorarlberg museum

Randspiele 1981, Plakatgestaltung (Ausschnitt) Reinhold Luger, Vorarlberger Landesbibliothek

23.11.2019 – 13.04.2019; Vorarlberg.
Was von 68 blieb. Retrospektive über die Arbeit des Vorarlberger Grafikers Reinhold Luger.

Der Grafiker Reinhold “Nolde” Luger war einer der Anführer der kulturellen Protestbewegung in Vorarlberg. Als führendes Mitglied der 68er Bewegung spiegelte sich sein kulturpolitisches Engagement in seinen Drucksorten wider: bissige Plakate, Karikaturen, Pamphlete und Flugblätter. Ob beim Flint-Festival (1970/71) oder bei den Bregenzer Randspielen (1972–1976), Luger machte ein Bild zum Event.

Eingebettet in den kultur- und zeitgeschichtlichen Kontext bringt die Ausstellung zahlreiche Beispiele aus Lugers konstruktiv kritischem Schaffen: Von seinem Kampf für eine weltoffene Gesellschaft über die künstlerischen Plakate für die Bregenzer Festspiele bis hin zur Gestaltung von Land- und Stadtbusflotten.

Reinhold Luger. Grafische Provokation
23.11. – 13.04.2019
vorarlberg museum
Kornmarktplatz 1
6900 Bregenz
www.vorarlbergmuseum.at

TEILEN