“shut up and listen! 2019” / various locations, Wien

Johannes Bergmark, Mitglied des Stockholmer Musikernetzwerks Fylkingen.

05.12.2019 – 08.12.2019; Wien.
“Once again, let’s shut up and listen.” Das transdisziplinäre Festival für Musik und Klangkunst in Wien.

Bernhard Gál, künstlerischer Leiter des Festivals, bringt dessen Essenz auf den Punkt. Unter dem Motto LAUT.SPRECHER findet die 14. Ausgabe des shut up and listen! im echoraum Wien, der schule für dichtung und dem Z!R Galerie Kunst!Raum statt. Mit Konzerten, Performances, Vorträgen, Workshops, Ausstellungen, Klangskulpturen und Lautpoesie von internationalen und lokalen Künstler*innen.

Im Fokus des transdisziplinären Festivals für Musik und Klangkunst steht dieses Jahr die künstlerische Auseinandersetzung mit elektroakustischen Schallwandlern und der menschlichen Stimme als Klangquelle. Sprach-und textbezogene elektroakustische Musik und Klangkunst vermischen sich im Programm mit konkreter Poesie. Am anderen Ende des Spektrums stehen Mehrkanalkompositionen und akusmatische Aufführungen.

Mund halten und zuhören

Anhand  eines  eigens  im  echoraum  installierten 12-kanaligen  Lautsprecher-Ensembles werden Mehrkanalaufführungen von  österreichischen  Musikschaffenden dreier  Generationen sowie ausgewählte  internationale Positionen zu hören sein. Die Wiener “Ziertextphonofaktur” onophon präsentiert Ausschnitte aus ihrem aktuellen Programm. Der schwedische Komponist und Lautpoet Johannes Bergmark stellt Text-Sound Art-Pioniere aus dem Umfeld  des Stockholmer Musikernetzwerks Fylkingen vor und gibt  eine Solo-Performance.

Das  begleitende  Ausstellungsprogramm  des  Festivals  beinhaltet unter anderem eine  eigens realisierte Lautsprecherskulptur des deutschen Klangkünstlers Ulrich Eller, in welcher Schallwellen nicht hörbar,  sondern auf  poetische  Weise sichtbar  werden.

shut up and listen! 2019
Transdisziplinäres Festival für Musik und Klangkunst
05.12.2019 – 08.12.2019
various locations
Wien
sp-ce.net/sual/2019

TEILEN