Wiener Festwochen ’21 / Wien

Here (c) Maria Hassabi

Eröffnung 14.05.
03.07. – Mitte Juli
24.08. – Mitte September


“Die Bühnen müssen sich wieder als visionäre Orte öffnen” verlang Intendant Christophe Slagmuylder. Die Wiener Festwochen versprechen für dieses Jahr eine Vielzahl an neuen Werken auf die Bühne zu bringen, zu deren Entstehung sie maßgeblich beigetragen haben. Dabei reflektieren die Arbeiten den Kontext, in dem sie entstanden sind – eine von Unsicherheit geprägte Zeit. 

Bereits 2019 fesselte die französische Künstlerin Phia Ménard das Festwochen Publikum, nun ist sie zuürck mit einer genre übergreifenden Performance. Azade Shahmiri, iranische Autorin und Regisseurin, präsentiert ihr neues Theaterstück sowie die gemeinsam erarbeitete Performance mit Tim Etchells und der Komponistin Aisha Orazbayeva. Der österreichische Künstler Markus Schinwald bringt eine von den Festwochen beauftragte performative Arbeit auf die Bühne: Danse Macabre. Im Bereich der Ausstellungen wird gemeinsame Sache mit der Secession Wien gemacht und zwar für Maria Hassabis neue Live Installation. Ende April wird das gesamte Programm veröffentlicht.


Pandemiebedingt haben sich die Festwochen dazu entschlossen das Programm in zwei Tranchen zu teilen: Die Eröffnung findet am 14.05. statt, am Rathausplatz wie gewohnt allerdings ohne Publikum. Geplant ist hier eine „spektakuläre Parade aus disziplinierten selbstoptimierten Körpern und lärmenden Maschinen“, die live ins Fernsehen übertragen wird. Die geplante Operninszenierung von Milo Rau wurde ins Jahr 2023 verschoben. Der erste Festivalzeitraum ist für ab dem 03.06. bis Mitte Juli geplant, der zweite Teil für ab dem 24. August bis Mitte September. Im Mai kann man allerdings schon die Produktionen in der Secession “Here” von Maria Hassabi sehen sowie die Ausstellung “And if I devoted my life to one of its feathers” in der Kunsthalle im Museumsquartier.

Wiener Festwochen
Eröffnung 14.05.
03.07. – Mitte Juli
24.08. – Mitte September
various locations

www.festwochen.at