La Strada 2021 / Graz

(c) Dachstein, La Strada

30.07. – 07.08.2021.


Der Künstler Leo Bassi mit seinem Stück „Me Mussolini“ eröffnet das diesjährige Straßenkunstfestival. Für La Strada 2021 wurde ein Programm vorbereitet, das sich in vielfältiger, subtiler und durchaus humorvoller Weise den Themen in einer Zeit des gesellschaftlichen Wandels und beträchtlicher Veränderungsprozesse in ganz Europa widmet. Die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen und sozio-kulturellen Konstrukten, mit Vielfalt, sozialer Gerechtigkeit, kultureller Identität oder den Allianzen zwischen Generationen, sind Leitthemen – ebenso wie die gravierenden Veränderungen der Umwelt und Lebensräume. Parallel zu Leo Bassi setzen die Künstlerinnen und Künstler der Compagnie Rhizome in der Grazer Innenstadt mit ihrer sensiblen tänzerisch-artistischen Performance „La Spire den Auftakt im öffentlichen Raum. 

Das künstlerische Durchmessen des urbanen Raumes und der Blick auf Transformationsprozesse in städtischen Kern- wie auch Entwicklungszonen ist für La Strada seit vielen Jahren von besonderem Interesse. Die Artisten der Cie XY etwa infiltrieren mit „Les Voyages“ gemeinsam mit über 30 heimischen Darstellerinnen und Darsteller und Sängerinnen und Sänger die Stadt mit wundersamen und unerwarteten Begegnungen. „Les Voyages“ ist ein Beitrag von La Strada im in die Verlängerung gegangenen Kulturjahr. Darüber hinaus geht auch „The Graz Vigil“ in eine zweite Phase, mit einer Ausstellung und Publikation. 

Das Leitprojekt ist in diesem Jahr ein regionales: „Signal am Dachstein“ ist eine Koproduktion mit dem niederländischen Künstlerduo Strijbos & Van Rijswijk, dem Netzwerk IN SITU und dem Festival der Regionen Oberösterreich. Die Raum-Klang-Installation will in behutsamer Weise auf die Beziehung zwischen Mensch und Natur hinweisen und dabei den Gletscher des Dachstein ins Zentrum der Wahrnehmung rücken. Durchführungsdatum ist die Sommersonnenwende am 20. Juni 2021. 

Compagnie XY / Les Voyages: 18 Akrobatinnen der französischen Compagnie XY protokollieren gemeinsam mit 18 heimischen DarstellerInnen die Architektur einer Stadt und hinterlassen einen erweiterten Blick auf das urbane Umfeld. XY bringen Bewegung in die Stagnation und schaffen Abenteuer inmitten des Alltags. Dieses Projekt ist eine La Strada Koproduktion im Rahmen von Graz Kulturjahr 2020.

Und The Graz Vigil aus dem vergangenen Jahr erwacht nochmal zum Leben: Die Dokumentation des Projektes von WLDN/ Joanne Leighton als Installation am Karmeliterplatz – 732 BewohnerInnen der Stadt haben von 1. Januar bis 31. Dezember 2020 jeweils eine Stunde zu Sonnenaufgang und zu Sonnenuntergang über unsere Stadt gewacht. Im Anschluss haben sie ihre Gedanken, Gefühle und veränderten Perspektiven aufgeschrieben. Ihre Aufzeichnungen bilden ein kollektives Tagebuch der Stadt und legen Zeugnis ab von einem ganz besonderen Jahr. Die Grazerinnen und Grazer haben es geschafft, dieses Projekt in einer Zeit am Leben zu halten, als die Welt mit einer so großen Abwesenheit von Kunst fertig werden musste. In einer Installation am Karmeliterplatz haben nun diesen Sommer alle die Gelegenheit, Einblick in die persönlichen Beobachtungen, die die Menschen in der gesamten Stadt miteinander verbunden haben, zu nehmen.


La Strada 2021
30.07. – 07.08.2021
various locations
www.lastrada.at