He Yunchang “Golden Sunshine” / Francisco Carolinum, Linz

(c) Ai Weiwei / He Yunchang

28.09.2021 – 30.01.2022.


Die von Ai Weiwei kuratierte Ausstellung zeigt Arbeiten des chinesischen Künstlers He Yunchang (*1967). Yunchang gilt als führender Performancekünstler und lebt und arbeitet in Peking. Mit einer Reihe von außergewöhlichen Aktionen machte er sich in den letzten zwei Jahrzehnten einen Namen: So ließ er sich 24 Stunden in Beton eingießen, versuchte – an einem Kran hängend – einen Fluss mit seinem eigenen Blut in zwei Hälften zu schneiden, brannte sich sein Gewand vom Leib, verharrte mitten in den Niagarafällen oder ließ sich einen Rippenbogen entfernen. Immer war sein Körper der wesentliche Teil seiner künstlerischen Performance. 

Nichts scheint Yunchang zu gewagt oder zu schwierig. Auch wenn seine Aktionen auf den ersten Blick wie Stunts eines Wagemutigen erscheinen, so sind sie bei näherer Betrachtung doch zutiefst analytisch und hoch referenziell. Existenzielles Denken und traditionelle chinesische Mythologie spielen in seinen Arbeiten eine maßgebliche Rolle. Er verbindet Legenden und antike Philosophie, aber auch die Kunst der österreichischen Aktionisten, wie etwa Günter Brus, ist referenziert.

He Yunchang “Golden Sunshine”
28.09.2021 – 30.01.2022
FC – Francisco Carolinum
Museumstraße 14
4010 Linz 

www.ooelkg.at/de/ausstellungen/detail/he-yunchang-golden-sunshine.html